365 Minuten Achtsamkeit - Narben

365 Minuten Achtsamkeit
Nimm dir jeden Tag 1 Minute Zeit. Zeit für dich. Spüre in dich hinein, Was nimmst du wahr bei den Gedankensplittern zu dem heutigen Thema. Mit jedem Tag, mit jeder Übung, mit jeder Minute erfährst du immer mehr und mehr über dich...

Heute das Thema - Narben

Narben, Zeichen, Körper, Schwangerschaft

 

Sind deine Narben sichtbar...

Im Laufe des Lebens bekommen wir sie - die Narben.

Die sichtbare Narben, äusserliche durch Unfälle, Operationen, Krankheiten, Gewichtszunahme, Alter, selber beigefügt oder durch einen Tätowierer.

Die unsichtbare Narben auf der Seele, im Herzen.

 

Welche machen uns mehr zu schaffen.

Mit welchen komme ich gut klar. Für welche schäme ich mich.

 

Warum fügen sich manche Menschen bewusst Narben zu? Was ist die Aussage dahinter? Gibt es eine?

Narben sind eine Erinnerung an ein Ereignis. Lebenlang. Ein Teil von uns. 

Wie gehst du mit diesen Erinnerung um? Nimmst du sie an oder verdrängst du sie?

Manche Narben verheilen sehr gut, manche gehen immer wieder auf.

Bist du durch deine Narben ausgegrenzt?

Bist du in deiner Bewegung (auch gefühlsmässig) eingeschränkt?

Fühlst du dich gezeichnet? Gebrandmarkt?

 

Blockieren deine Narben den Energiefluss in deinem Körper?

Spürst du deine inneren Narben? Schmerzen die?

 

Für die äusserlichen Narben gibt es jede Menge Hilfsmittel, diese geschmeidig, klein, unsichtbar zu machen.

Wie kann ich die innerlichen heilen?

Entdeckst du mit dem fortschreitenden Alter Narben, die in deiner Kindheit entstanden sind?

 

Setze dich mit deinen Narben auseinander, mit den Geschichten die dahinter stecken. Versöhne dich mit ihnen, nimm sie an. Sie gehören zu dir, zu deiner Vergangenheit. Erst wenn wir sie lieben, hören sie auf zu schmerzen.

 

Schutzengel, Motorrad

Kommentar schreiben

Kommentare: 0