7 Tipps für klare Entscheidungen

 

Wir sind den ganzen Tag mit Entscheidungen konfrontiert - Was ziehe ich an? Was koche ich? Was bestelle ich? Welchen Weg nehme ich? Mit wem treffe ich mich? Welche Aufgaben erledige ich zuerst? Welchen Pullover kaufe ich? – das sind noch die harmlosen. Wenn es um Auto, neuen Job oder Urlaub geht, sind wir oft überfordert. Es gibt Menschen, die sind entscheidungsfreudig und Menschen, die jegliche Entscheidung scheuen, und die mittendrin. Wenn du zu den 2 letzteren gehörst, dann habe ich für dich 7 Tipps, die dir deine Entscheidungen vielleicht einfacher machen.

 

1. Vertagen

Manchmal hilft es ein bisschen abzuwarten. Nicht in jeder Situation ist die Entscheidung sofort fällig, egal, wie dringend irgendjemand tut. „Einmal drüber schlafen“ schafft uns Zeit, weitere Informationen zu bekommen oder die Entscheidung ist hinfällig, weil sich die Sache eh von alleine erledigt hat. Wer nach dem Prinzip „Gutes Ding will Weile haben“ jedoch zu lange wartet, der kann womöglich ewig warten. Goldene Mitte ist hier die Lösung.

 

2. Reden

Sei offen. Rede mit Freunden oder Familie über dein Thema, deine Bedenken, Ängste. Oft fallen uns schon während dem Reden die Lösungen ein. Wichtig dabei ist, dass du einfach erzählen kannst, ohne ständig mit Vorschlägen unterbrochen zu werden. Bitte dein Gegenüber erstmal um Zuhören, dann könnt ihr über Lösungen diskutieren.

 

3. Theaterspiel

Spiele in deinen Gedanken möglichst alle eventuelle Auswirkungen deiner Entscheidung durch. Was passiert wenn ich mich so entscheide, was wenn so. Auch die allerschlimmsten Szenarien. Du wirst merken, dass du dann viel ruhiger wirst, dass du deine Entscheidung besser „verkaufen“ kannst und dass du dich sicherer fühlst.

 

4. Gelassenheit

Keine Entscheidung ist in den Stein gemeisselt. Es gibt immer einen Weg (OK, bis auf wirklich wenige Ausnahmen) andere Lösungen zu finden, andere Entscheidungen zu treffen. In dem Moment, in dem du eine Entscheidung triffst, ist die für dich die richtige! 5 Minuten später kann es schon anders aussehen. Aber dann kannst du neue Entscheidung treffen, weil du dann mehr Informationen hast, einen anderen Blickwinkel etc. Bitte richtig verstehen. Wenn du tatsächlich alle 5 Minuten neue Entscheidungen triffst, dann hast du nicht neue Informationen, dann hast du ein Problem! Dann komme zu mir in die Praxis.

 

5. Bauchgefühl

Manche Menschen treffen ihre Entscheidungen aus dem Bauch heraus. Vielleicht gar nicht mal so schlecht. Magen-Darm-Trakt hat sein eigenes Nervensystem. Das arbeitet sehr ähnlich, wie das grosse Gehirn. Es analysiert, koordiniert und steuert. Es wird als das „Kleine Gehirn“ oder „Bauchgehirn“ bezeichnet. Kopf- und Bauchgehirn stehen im ständigen Kontakt. Nur mit dem Unterschied, dass 90% an Informationen vom Bauch aus zum Kopf fliessen, umgekehrt nur 10%.

70% aller Abwehrzellen sitzen im Darm! Also könnte man behaupten, dass das Hören auf den Bauch seine Berechtigung hat. Er weiss, was für uns gut ist und was nicht.

 

6. Hilfe holen, Vergleichen

Im Internet, wenn es um Produkte geht, machen es bereits viele. Testberichte lesen, Bewertungen, Vergleiche. In anderen Dingen tun sich manche schwer, Hilfe anzunehmen. Dabei kann ich mir das Leben leichter machen, wenn ich jemanden frage, der die Situation, in der ich jetzt bin, schon erfolgreich gemeistert hat. Je mehr du auf erprobte Entscheidungen hörst, umso leichter kannst du schauen, was sich für dich gut anfühlt und deine Eigene Entscheidung treffen.

 

7.  Klarheit, Ruhe

Wenn du weitreichende Entscheidung treffen sollst, versuche diese in aller Ruhe zu treffen. Gehe raus in die Natur, beim Spaziergang denkt sich besser. Meditiere, mache Autogenes Training, lege einen Saunatag ein oder nimm ein Bad. Entspannt sehen wir die Dinge klarer. Und sei ehrlich zu dir selber. Manchmal neigen wir dazu, uns die Dinge schön zu malen oder eine Rosarote Brille aufzusetzen. Nur wenn wir klare Sicht haben, können wir sehen, wohin  der Weg geht.

 

Ich wünsche dir viele gute Entscheidungen.

 

Mehr "Gedankensplitter"

Mehr Artikel über Entscheidungen unter www.the-coach.net

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea-Maria Winkler (Sonntag, 17 November 2019 14:17)

    Liebe Jana,
    kurz, knapp und sehr hilfreich. Lieben Dank für deine 7 wertvollen Tipps!

  • #2

    Martin Göhler (Montag, 18 November 2019 06:52)

    Liebe Jana,
    Du bringst es auf den Punkt. Vielen Dank.
    Vor Entscheidungen finde ich auch immer die Überlegung hilfreich, „was wäre das Schlimmste, was passieren könnte?“

Jana Schadt, Rheinfelden

Das bin ich

Jana Schadt

Deine Therapeutin

 

Praxis Herznah (ehem. Hotel Ochsen)

Kaiserstrasse 2

4310 Rheinfelden

076 429 22 13


Mitglied bei:

ASCA Anerkennung

Meine Leistungen können über Zusatzkrankenkasse abgerechnet werden. Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach:

Entspannungstherapie

Nr. 183

Autogenes Training

Nr. 253

Meine Zertifizierungsnummer

I 580 162


Videos

Früheres Leben

Wechseljahre



Mitglied in Fachverbänden: